Logo Schule-Verstehen.de QR Code: schule-verstehen.de

Feiertage
nach Jahren
Feiertage 2015 Feiertage 2016 Feiertage 2017 Feiertage 2018 Feiertage 2019 Feiertage 2020 Feiertage 2021 Feiertage 2022 Feiertage 2023 Feiertage 2024 Feiertage 2025 Feiertage 2030
gesetzliche Feiertage
nach Bundesländern
Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen
gesetzliche Feiertage
Allerheiligen Christi Himmelfahrt Fronleichnam Heilige Drei Könige Maifeiertag Mariä Himmelfahrt Neujahr Pfingstmontag Tag der Deutschen Einheit
Festtage
1. Advent 2. Advent 3. Advent 4. Advent Allerseelen Erntedankfest Halloween Heiligabend Muttertag Pfingstsonntag Rosenmontag Silvester St. Martinstag Valentinstag Vatertag Volkstrauertag

Volkstrauertag 2018 - Sonntag, 18.11.2018

Der Volkstrauertag gilt als "stiller Feiertag" und ist ein nicht-gesetzlicher Feiertag.

Der Volkstrauertag wird immer zwei Sonntage vor dem 1. Advent gefeiert und gilt als Gedenktag aller Kriegsgefallenen aller Nationen.

Volkstrauertag 201712.11.2017 (Sonntag)war vor 396 Tagen
Volkstrauertag 201818.11.2018 (Sonntag)war vor 25 Tagen
Volkstrauertag 201917.11.2019 (Sonntag)noch 339 Tage
Volkstrauertag 202015.11.2020 (Sonntag)noch 703 Tage
Volkstrauertag 202114.11.2021 (Sonntag)noch 1067 Tage
Volkstrauertag 202213.11.2022 (Sonntag)noch 1431 Tage
Volkstrauertag 202312.11.2023 (Sonntag)noch 1795 Tage
Volkstrauertag 202417.11.2024 (Sonntag)noch 2166 Tage
Volkstrauertag 202516.11.2025 (Sonntag)noch 2530 Tage
Volkstrauertag 202615.11.2026 (Sonntag)noch 2894 Tage

Seinen Ursprung hat der Volkstrauertag im Jahre 1919, in diesem Jahr hat der "Deutsche Volksbund der Kriegsgräberfürsorge" einen Gedenktag für die gefallenen Soldaten des 1. Weltkriegs gefordert. Das erste mal wurde der Volkstrauertag dann am 28. Februar 1926 gefeiert.
Nachdem im Nationalsozialismus der Volkstrauertag missbraucht wurde und nicht mehr als Totengedenken sondern als Heldenverehrung benutzt wurde, ging man nach dem 2. Weltkrieg wieder auf die ursprüngliche Idee zurück.

1952 beschloss man den Volkstrauertag am Ende des Kirchenjahres zu setzen da diese Zeit sowieso durch Besinnung, Tod, zeit, Ewigkeit und Totengedenken geprägt ist.

Heutzutage findet der Volkstrauertag eben zwei Sonntage vor dem 1. Advent statt und in der Regel werden in Reden, bei Kranzniederlegungen in vielen Gemeinden und der zentralen Gedenkstunde im Deutschen Bundestag den Toten gedacht und zu Frieden und gegenseitigem Verständnis aufgerufen.